Weichenstellung für die Zukunft: Management Wechsel in der Tönsmeier Unternehmensgruppe

Neckarsulm / Porta Westfalica, 1. Oktober 2018. Die Geschäftsführer Bernd Ranneberg und Matthias Störmer haben die Tönsmeier Unternehmensgruppe bis zur Übernahme durch die GreenCycle GmbH (ein Unternehmen der Schwarz Gruppe aus Neckarsulm) geführt. Nun haben sie um die Aufhebung Ihrer Geschäftsführerverträge gebeten und scheiden im besten gegenseitigen Einvernehmen zum 1. Oktober 2018 aus der Unternehmensgruppe aus.

Nachfolgen werden als zukünftiger Vorsitzender der Geschäftsführung Stephan Garvs und Peter Hartmann als kaufmännischer Geschäftsführer. Die Herren werden, gemeinsam mit dem bereits zur Übernahme berufenen Geschäftsführer Lars Köhler, der für das operative Geschäft die Verantwortung trägt, die Zukunft der Unternehmensgruppe gestalten.

Dietmar Böhm, Geschäftsleiter der GreenCycle erklärt: „Bernd Ranneberg und Matthias Störmer haben die erfolgreiche Entwicklung der Tönsmeier Unternehmensgruppe in den letzten Jahren geprägt und die Weichen für den Verkauf an die GreenCycle gestellt.“ Dietmar Böhm dankt den beiden Geschäftsführern für ihre Verdienste für die Unternehmensgruppe und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute.

Stephan Garvs bringt in seine neue Tätigkeit als Vorsitzender der Geschäftsführung langjährige Erfahrungen aus dem Aufbau der GreenCycle GmbH sowie als Prokurist der Schwarz Mobility Solutions ein. Zukünftig wird er sich primär um die strategische Neuausrichtung der Unternehmensgruppe und das dabei angestrebte internationale Wachstum kümmern.

Mit Peter Hartmann kommt ein renommierter und international erfahrener kaufmännischer Geschäftsführer zur Tönsmeier Unternehmensgruppe, der bei seinem letzten Arbeitgeber als CFO mehrere Jahre von Brasilien aus die Verantwortung für die gesamten lateinamerikanischen Geschäftsaktivitäten trug.

Dietmar Böhm erklärt: „Wir freuen uns mit Stephan Garvs, Peter Hartmann und Lars Köhler hoch motivierte und langjährig erfahrene Manager für die Geschäftsführung der Tönsmeier Unternehmensgruppe gewinnen zu können und blicken sehr zuversichtlich in die Zukunft dieses Geschäftsbereichs.“

Zurück zur Übersicht