HOLZ ARBEITET – JEDENFALLS BEI UNS.

Zuerst ist es ein mächtiger Baum, dann vielleicht ein schönes Möbelstück. Uns interessiert aber am meisten, was danach mit Holz passiert. Als Altholz erreicht es uns auf verschiedenen Wegen – etwa in Form von Produktionsabfällen aus Industrie und Gewerbe ebenso wie von Sperrmüllsammlungen aus Privathaushalten. Wann immer es möglich ist, wird es bereits an den Anfallstellen sortiert, andernfalls in speziellen Holzaufbereitungsanlagen. Dort machen unsere Spezialisten das natürliche Material mithilfe modernster Technik fit für seine »dritte Karriere«. Dabei ist es unser vorrangiges Ziel, es im Stoffkreislauf zu behalten. So gelangen jetzt schon gut 20% der knapp 8 Millionen Tonnen Altholz, die in Deutschland jährlich anfallen, in die stoffliche Verwertung zu Spanplattenherstellern.

Ein äußerst wichtiger Beitrag zur Ressourcenschonung. Denn es müssen weniger Wälder abgeholzt werden, und die Baumbestände gewinnen Zeit, um sich zu erholen. Und wenn eine Verwertung als Sekundärrohstoff nicht mehr in Frage kommt? Dann kommt das Altholz in Biomassekraftwerken für die Gewinnung von Prozessdampf oder Elektrizität zum Einsatz. Wenn man sich das alles vor Augen führt, erlangt der Spruch »Holz arbeitet« eine neue Bedeutung.

 

SCHREDDER- STATT SCHREINERMEISTER:
KOMPETENZCENTER HOLZ

In unserem Kompetenzcenter dem Holzkontor in Bückeburg, an den Standorten Hannover, Lengede, Georgsmarienhütte sowie Magdeburg, Lohfelden und Stadum bereiten wir Altholz verschiedener Qualitäten auf. Dazu trennen wir es zunächst. Nicht etwa in Eiche, Buche, Kiefer etc., sondern in die vier für die Verwertung entscheidenden Kategorien (AI bis AIV): naturbelassen, verleimt, beschichtet oder behandelt. Es folgt die separate Zerkleinerung und die Befreiung von Störstoffen und Fremdobjekten wie z. B. Nägeln, Beschlägen und anderen Störstoffen. Alles vollautomatisch und mit höchster Präzision.

Erfassung

Europaweite Erfassung der Althölzer und Auslieferung der gewonnenen Sekundärrohstoffe

Aufbereitung

Als Sekundärrohstoff z. B. für  Spanplatten oder als Sekundärbrennstoff gemäß EEG/BiomasseVO

Bereitstellung

Die wegen hoher Platzanforderungen nötige Bereitstellung von Lager- und Umschlagplätzen

Logistik

Verschiedene logistische Lösungen mit Nutzung von Hafen- und Bahnanschluss am Standort

Wussten Sie schon, …

... dass es unser Ziel ist, das Altholz, von dem allein in Deutschland jährlich ca. 8 Millionen Tonnen anfallen, möglichst im Stoffkreislauf zu behalten? Gut 20 % der Gesamtmenge gelangen so zu Spanplatten- oder Laminatherstellern.

Daten & Fakten

Gegründet: 2002
Standorte: 2
Mitarbeiter: 17
 holzkontor@toensmeier.de

Leistungen

  • Aufbereitung von Altholz und holzhaltigen Abfällen aller Qualitäten
  • Trimodal über Straße, Binnenschiff und Bahn
  • Bereitstellung von Lager- und Umschlagplätzen
  • Erfassung der Althölzer und Auslieferung der gewonnen Sekundärrohstoffe europaweit

Niederlassungen